Spezialeffekte für eure Videos

Spannende 2D und 3D Effekte

Nachdem wir nun die Möglichkeit haben eigene Videos mit dem Windows Movie Maker zu erstellen, ist es wahrscheinlich für einige durchaus interessant diese Videos mit bestimmten Spezialeffekten zu versehen. Im professionellen Bereich wird mit Adobe After Effects gearbeitet. Aber vor kurzem bin ich auf eine spannende -Alternative gestoßen. Es gibt eine Software, durch welche ihr verschiedene Spezialeffekte nachträglich in eure Videos einarbeiten könnt.

WAX – Die Alternative zu “After Effects”

Dabei handelt es sich um WAX, ein weiteres Freeware-Programm welches euch möglicherweise bei eurer Videobearbeitung nützlich sein kann. WAX kann im Wesentlichen auf 2 Arten genutzt werden. Zum einen als eigenständiges Programm, aber auch als Plug-In für beispielsweise Sony Vegas. Jedoch ist klar, dass die erste Möglichkeit vor allem für Einsteiger sinnvoll ist, da Sony Vegas und andere professionellere Software verhältnismäßig teuer sind. Mit WAX lassen sich eure erstellten Videos durch interessante 2D und 3D Effekte aufwerten.
Da ich zum jetzigen Zeitpunkt auch noch dabei mich in dieses Programm einzuarbeiten, kann ich euch leider noch nicht alles über den Funktionsumfang berichten. Aber als Beispiel für den 3D Bereich kann ich die Animation einer Kugel, beispielsweise der Erde anführen. Oder auch für den 2D Bereich die Erstellung eines Bild im Bild-Effekts. Beides ist vergleichsweise leicht zu realisieren. Da sich der Bild in Bild-Effekt auch mit anderen Programmen realisieren lässt will ich kurz auf die 3D-Animation eingehen.

Für die Animation einer Kugel ist eigentlich nicht mehr nötig als das Programm WAX selbst, einen Hintergrund, vor welchem sich die Kugel dreht, und das eigentliche Design der Kugel. In meinem Fall soll die Kugel die Erde darstellen, aus diesem Grund suche ich mir eine Darstellung der Erde in Kartenform aus dem Internet und passend dazu einen Weltraum Hintergrund.

Sphäre erstellen

Zu Beginn importiere ich die graphische Darstellung der Erde nach WAX,Eine Sphäre erstellen anschließend übernehme ich aus den vorgegebenen „3D Video Plug-Ins“ die Einstellung „Objects 3D“ und wähle als „Objekt-Type“ die „Spähre“, aus. Anschließend kann ich noch die Größe und auch die Farbe des Objektes ändern, was aber erst einmal nicht zwingend notwendig ist. Sobald ich die Sphäre erstellt habe, kann ich theoretisch auch schon mit der Animation beginnen.

Keyframes aktivieren und Sphäre animieren

Für die Animation der Kugel wähle ich wieder aus den 3D Video Plug-Ins die Einstellung „Transform 3D“. Um die Sphäre zu animieren muss ich zuerst die Keyframes unter der Transform 3D Einstellung, für die Positionen einstellen, welche ich später animieren will. Also wenn sich die Kugel nach links bzw. rechts bewegen soll muss ich für diesen Bereich die Keyframes aktivieren.Keyframes einschalten Das gestaltet sich zu Beginn ein wenig schwierig, da die Bezeichnungen für die einzelnen Bereich nicht eindeutig sind. Falls ihr nicht genau wisst welche Bereiche ihr braucht, aktiviert vorsorglich alle. Anschließend könnt ihr in dem neuen Bearbeitungsfenster, über eurer Timeline die verschiedenen Bewegungsmuster auswählen.

Wählt dafür den Zeitpunkt an welchem sich das Objekt anfangen soll zu bewegen und die passende Animation (Rotation, Bewegung, Zoom etc.). Dadurch setzt ihr automatisch auf den entsprechenden Ebenen die ersten Keyframes. Danach wählt ihr den Zeitpunkt an welchem die Animation abgeschlossen sein soll, wählt die Position aus und die passenden Keyframes werden automatisch wieder generiert. Jetzt ist die Animation der Sphäre eigentlich schon fertig, ihr habt immer die Möglichkeit noch weitere Keyframes zu setzen um weiter Bewegungen hinzuzufügen, jedoch sollte gerade zum Anfang die Animation so einfach wie möglich gehalten werden. Da ein 3D Objekt normaler weise Schatten wirft, haben wir auch in WAX die Möglichkeit Lichtpunkte und Lichtquellen zu setzen. Dies geschieht über die 3D Video Plug-In Einstellung „Light 3D“. Wählt die Position der Lichtquelle, dessen Ziel und auch die Intensität um einen realistischeren Eindruck zu erzeugen. Wenn ihr nicht genau wisst welche Einstellungen am ehesten passen, experimentiert ein wenig mit den einzelnen Werten und nutzt den, welcher euch am besten gefällt. Sofern ihr mit eurer Animation zufrieden seid kann das Projekt als avi. Datei gespeichert werden und in eure anderen Projekte eingebunden werden. Sicherlich kann die Animation noch detaillierter gestaltet werden, aber um sich mit dem Programm vertraut zu machen sollte es anfänglich ausreichen.

Testen lohnt sich

Meiner Meinung nach ist WAX ein recht interessantes Programm, welches es sich zu testen lohnt. In Zusammenarbeit mit all unseren anderen Freeware Programmen, lassen sich schon recht umfangreiche Projekte realisieren.